Startseite » Bahnanlagen » Güteranlagen

Artikel:

  1. Einseitiger Rbf

    Ein maximaler Rangierbahnhof für FREMO

  2. Kleinbahnhof Winsen (Luhe) Süd als Rangieranlage in H0

  3. Michelbach

    Michelbach soll einen fiktiven Bahnhof an einer eingleisigen Strecke darstellen, der auf kompakter Fläche leistungsfähige Güteranlagen bereitstellt.

  4. Strecken-Zentralbahnhof

  5. Typologie der Rbf

  6. Überlange Züge

    Im FREMO kennt man das Problem: Güterzüge sind zu lang, passen nicht in die Überholgleise. Man wünscht eine Verlängerung der entsprechenden Gleise. Auf Modulbahnhöfen ist das meist einfach durch einfügen neuer Segmente zu machen; die Verhältnisse beim Vorbild sind da nicht so gnädig. Aber auch dort wurden die Gleisanlagen den im Laufe der Zeit ansteigenden Zuglängen angepaßt, v.a. im Zuge des sogenannten 750m-Programms, und vereinzelt gleisplantechnische und betriebliche Lösungen für überlange Züge gefunden.

  7. Udenhoven

    Der Arbeitstitel Udenhoven ist der Wortlaut der erstmaligen geschichtlichen Erwähnung des heutigen Ortes Oekoven. Als Ideengeber für Gesamtanordnung dienten Oekoven und Lünen Süd; für das Wendedreieck stand Summerau Pate — solche Anlagen gab es u. a. auch in Wennemen und Horka; der Bereich um den Ablaufberg wurde nach Duisburg-Neumühl und ältere eigene Entwürfen gestaltet. Die betriebliche Aufgabe lautet: Übergabebahnhof des Nordhafens oder einer Zechen- bzw. Industriebahn zur FREMO-Rollbahn; Nutzung durch DB? als Rangierbahnhof für Binnenverkehr.

  8. Vergleich verschiedener Systeme

    Grundsätzlich sind Rangierbahnhöfe dazu da, Wagen für eine Zugbildung so lange zu sammeln, bis ein fahrwürdiger Zug dabei rauskommt.

  9. Wilmersdorf

    Der Güterbahnhof Berlin-Wilmersdorf liegt an der Berliner Ringbahn und hat neben seiner reltiv großen Ortsgüteranglage auch Möglichkeiten zur Zugbilldung.

  10. Zweiseitiger Rbf

    Typischer Gleisplan mit 3 E und 10 R/A pro Richtung

Website vorschlagen:

Sie können in dieser Rubrik eine Website vorschlagen. Der Link erscheint nicht sofort, sondern wird vor Veröffentlichung redaktionell geprüft -- insbesondere daraufhin, ob er in das Konzept dieses Verzeichnisses passt und für dessen User ausreichend relevanten content bietet.


Güterbahnhof bei Wikipedia:

Größter Güterbahnhof Mitteldeutschlands in Halle/Saale um 1969

Unter einem Güterbahnhof (Abkürzungen: in Deutschland Gbf, in der Schweiz GB; Bezeichnung in Österreich: Frachtenbahnhof, abgekürzt Fbf) versteht man im weitesten Sinn eine Bahnanlage oder deren Teil, auf der kein Personenverkehr stattfindet, sondern lediglich Güter in jeder Form von der Straße oder vom Schiff auf die Eisenbahn beziehungsweise umgekehrt verladen und/oder Eisenbahngüterwagen an örtliche Gleisanschlüsse übergeben werden.

Werden die Güter nicht abgesendet oder empfangen, sondern auf dem Transportweg zwischen Bahn und einem anderen Verkehrsmittel wie Schiff oder LKW bimodal umgeladen oder zwischen Güterwagen verschiedener Spurweiten umgesetzt, spricht man von einem Umschlagbahnhof (Ubf). Diese entstehen im Rahmen des kombinierten Verkehrs oft als Containerterminal. Ein solcher Umschlagbahnhof wird auch Containerbahnhof genannt.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Güterbahnhöfe können

  • unmittelbar neben einem Personenbahnhof (entweder vom Empfangsgebäude aus gesehen hinter den Bahnsteigen oder Personen- und Güterbahnhof direkt hintereinander),
  • getrennt vom Personenbahnhof entlang einer der diesen verlassenden Strecken oder
  • als eigenständige Anlagen ohne Zusammenhang mit einem Personenbahnhof angelegt sein.

Im Einzelwagenverkehr werden die für die einzelnen Güterbahnhöfe bestimmten Güterwagen meistens von gesonderten Rangierbahnhöfen aus zugestellt und wieder abgeholt. Teilweise bestehen auch kombinierte Rangier- und Güterbahnhöfe.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seinen Zweck ist der Güterbahnhof meist mit einer größeren Anzahl an Abstellgleisen und Ladegleisen ausgestattet. An den Ladegleisen befinden sich entweder fest montierte oder für einen kurzfristigen Zeitraum (z. B. Radlader für die Verteilung von Zuckerrüben) aufgestellte Verladehilfen (Kräne, Förderbänder etc.).

Handelt es sich bei den zu verladenden Waren in erster Linie um Container, werden diese Güterbahnhöfe auch als Containerterminals (CT) bezeichnet, auf denen wiederum spezielle Ladebrücken, Kräne und Stapelfahrzeuge für die Verladung der Container vom LKW oder Schiff auf die Wagen oder retour sorgen.

Wenn für die Güterverladung nur ein kleiner Teil des Bahnhofs- bzw. Haltestellen­bereichs verwendet wird, so wird dieser auch als Ladestelle bezeichnet und hat eine eigene Zufahrt mit Beschilderung. Für die Verladung der Güter steht hier meist keine Einrichtung zur Verfügung, die Verladung muss von den jeweiligen Firmen selbst organisiert werden (Förderbänder, LKW-Kräne etc.).

Solche Ladestellen sind bzw. waren meist auf Nebenbahnen, Schmalspurbahnen und kleineren Bahnhöfen zu finden.

Mittlere und größere Güterbahnhöfe haben oder hatten meistens auch Rangiergleise zum Verteilen der eingetroffenen Züge auf die verschiedenen örtlichen Lade- und Anschlussgleise sowie für eine gleichzeitige Funktion als kleinere Knotenbahnhöfe, die in manchen hauptsächlich europäischen Ländern auch teilweise mit einem Ablaufberg ausgerüstet wurden.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strukturwandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Frachtenbahnhof in Linz kurz vor seinem vollständigen Abriss

Aufgrund der fortschreitenden Verlagerung des Güterverkehrs auf die Straße wurden und werden weiterhin viele Güterbahnhöfe und infolgedessen auch Rangierbahnhöfe stillgelegt und anschließend häufig abgebrochen, so dass die Wiederaufnahme eines eingestellten Schienengüterverkehrs am selben Ort nicht mehr möglich ist. In anderen kombinierten Güter- und Knotenbahnhöfen mit Ablaufberg wurde letzterer bei Aufgabe der Knotenpunktfunktion des Bahnhofes mit Beibehaltung der örtlichen Güterbahnhofsfunktion stillgelegt. Ferner wurde in den meisten Ländern der Stückgutverkehr vollständig auf die Straße verlagert, was die Stilllegung der Güterhallen zur Folge hatte, und im Wagenladungsverkehr wurden die meisten öffentlichen Ladestraßen und Laderampen der Güterbahnhöfe für Kleinkunden aufgegeben, so dass die meisten heute überhaupt noch betriebenen Güterbahnhöfe nur mehr als Containerbahnhöfe und/oder Übergabebahnhöfe zu Gleisanschlüssen benutzt werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Blum: Personen- und Güterbahnhöfe (= Handbuch für Bauingenieurwesen). 2. neubearbeitete Auflage von Kurt Leibbrand. Springer, Berlin/Göttingen/Heidelberg 1961.
  • Berthold Grau: Bahnhofsgestaltung. Bände 1 und 2. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin (Ost) 1968.
  • Benno Wiesmüller, Dierk Lawrenz: Die Hamburger Rangier- und Güterbahnhöfe. EK, Freiburg 2009, ISBN 978-3-88255-303-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Güterbahnhof – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Videos:

Die Videos werden anhand von Suchbegriffen automatisch angezeigt. Sie unterliegen keiner redaktionellen Prüfung, weshalb ich keine Verantwortung für die Qualität des Inhalts übernehme!

Das größte Stellwerk im Bahnhof Güsten, der Mittelturm, wurde jetzt endlich in Angriff genommen, (...)
In diesem Video möchte ich euch den nächsten Bauabschnitt zeigen, es handelt sich hier um den (...)
Der Güterbahnhof Wolf ist zwar noch nicht fertig (Oberleitung und Signale noch nicht komplett), (...)
Bei der Messe „Faszination Modellbahn“, die im März 2019 in Mannheim stattgefunden hatte, (...)
Hier könnt Ihr meine neue Pendelstrecke im Hintergrund sehen: Wo bisher nur 1 Lok pendelte sind (...)
Der Güterbahnhof Güsten wurde in den letzten Monaten von acht auf zwölf Gleise erweitert. So ist (...)
Manchmal läßt sich eine Modelleisenbahn wie ein Angebot in einem Reisekatalog beschreiben; diese (...)
Seit 14 Jahren bin ich jetzt mit dem Nachbau des Personen und Güterbahnhofes Güsten im Zustand um (...)
Hey Mobafreaks, viel Spaß mit dem neuen Video - Room-Tour
Hallo Mobafreunde Heute brauche ich mal eure Meinung. Es geht um den Güterbahnhof. Habe eine (...)
Über Feedback würde ich mich freuen Modelleisenbahnträume TV https://youtu.be/agO_RiYYJ0I (...)
The Art Of Memory https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=832147240277193&id=8113908056861
Danke an Kay aus Dortmund Facebook The Art Of Memory https://www.facebook.com/permalink.php?story_f
Meine Modelleisenbahn auf den Boden....... Sound von V 36 Lottchen (Märklin (...)
Vereinsanlage der Interessengemeinschaft Modelleisenbahn in Rietberg. Das Video zeigt eine (...)
Eine Szene aus meinem Güterbahnhof : Die Märklin Dampflok 44 431 Öl fährt als Vorspannlok an einen (...)
Auf meiner H0 Modellbahnanlage habe ich den Endbahnhof der Nebenstrecke fertiggestellt. Der (...)
Warenumschlag im Güterbahnhof. Stahlblech wird mit Hilfe eines Güterkranes vom Zug auf einen (...)